Allerhöchste Anerkennung und größtes Vertrauen
Vorstand des Zeller Turnvereins bei Neuwahlen einstimmig im Amt bestätigt - Existenz des Fördervereins noch zu wenig bekannt

Hoch zufrieden blickte Vorsitzende Sybille Nock im 135. Jahr nach Vereinsgründung auf die letzten beiden "extrem arbeitsreichen" Jahre des Turnvereins 1877 Zell zurück: "Gemeinsam haben wir viel geleistet und gut gewirtschaftet."

Trotz des EM-Viertelfinalespiels, das Deutschland am vergangenen Freitag gegen Frankreich zu bestehen hatte, erschienen zahlreiche Mitglieder zur inzwischen nicht mehr jährlich, sondern im zweijährigen Turnus stattfindenden Hauptversammlung. Jeden einzelnen begrüßte die Vorsitzende im Gasthaus Sonne persönlich, per Händedruck, mit einer Umarmung.
Schon der Tätigkeitsbericht der Jugendvorsitzenden Christine Laifer war inhaltlich prall gefüllt. Was Gesamtvorsitzende Sybille Nock zu dem Kommentar veranlasste: "Ihr seid nah dran an Eurer Altersklasse. Nicht jeder Verein hat eine Jugendvertretung. Ich denk, der Jugendsport funktioniert bei uns nur so gut, weil Ihr das lenkt."
Woraufhin Sybille Nock in Bezug auf ihren eigenen Verantwortungsbereich bekannte: Von einer derartigen Fülle an Ereignissen gäbe es zu berichten, dass die kurz zu fassen und richtig zu gewichten für sie schwierig sei. Zwei Großveranstaltungen hob sie bei ihrem Rückblick hervor: Zum einen das Landesturnfest in Offenburg, bei dem der Turnverein Zell für die Betreuung und Bewirtung von 650 Schülern sechs Tage lang mit über 90 Helfern rund um die Uhr im Einsatz war.
Zum anderen konnte mit der Fertigstellung des Stadions am Sportpark - nach zuvor intensiver Planung - das erste Ortenauer Schülerturnfest in Zell durchgeführt werden: mit mehr als 1.000 teilnehmenden Kindern und mit einem Erfolg, der dem Ereignis einen "Hauch von Olympia" verlieh.

"Keine Märchen erzhält"
Der Erlös aus beiden Aktionen ermöglichte es dem Verein, eine Tumblingbahn sowie Matten und Kleingeräte anzuschaffen. Hinzu kamen Aktionen wie die Bewirtung der Leichtathletik-Kreismeisterschaft oder das kurzfristige Einspringen von nicht weniger als 40 Helfern bei der "Tour de Pfännle".
Und auch wenn die Beiträge einer trotz aller Zu- und Abgänge stabilen Zahl von ca. 800 Mitgliedern - zwei Drittel davon Aktive - die Haupteinnahmequelle darstellen: Nicht zuletzt dank solcher Veranstaltungen wie der oben genannten knackten die Einnahmen des Vereins erstmals die 100.000-Euro Marke. Dies legte Schatzmeister Hermann Heizmann in seinem ebenso sachkundigen wie kurz und bündig auf den Punkt gebrachten Kassenbericht dar.
Daher weise die Kasse im Saldo ein Polster auf, das in den nächsten beiden Jahren nicht nur in die Finanzierung anstehender Investitionen und sonstiger Maßnahmen, sondern in die zusätzliche - und damit die monatliche Belastung durch Schuldzinsen senkende - Tilgung zweier Kredite einfließen könne. Selbige mussten für die vereinseigene Turnhalle sowie den Bau der Mitte 2010 in Betrieb genommenen Photovoltaikanlage aufgenommen werden.
"Der Turnverein ist inzwischen ein kleines Unternehmen", würdigte Kassenprüferin Amanda Bürkle Kassierer Heizmann für seine ebenso verantwortungsvoll wie zeitaufwändig geleistete Arbeit. Und unter dem Beifall aller resümierte die Ehrenvorsitzende: "Er hat keine Märchen erzählt. Wir haben den richtigen Mann an der richtigen Stelle."

Förderverein braucht Mitglieder
Als überdies zweite Vorsitzende des Fördervereins verwies Amanda Bürkle auf dessen Bedeutung bei der ebenso ideellen wie unbedingt finanziellen Unterstützung des Zeller Turnvereins. So wie schon Vorsitzende Sybille Nock zu Beginn der Hauptversammlung darauf hingewiesen hatte: "Es gibt einen Förderverein, das wissen viele aber noch nicht." Denn erst im Juni 2010 ist dieser - als gemeinnützig anerkannt - gegründet worden, auf Anraten des Finanzamtes hin. Jederzeit könne man sich als neues Mitglied anmelden, so Nock: Bei dem ersten Vorsitzenden Michael Horst oder bei dessen Stellvertreterin Amanda Bürkle.

Ohne ehrenamtliche Tätigkeit geht nichts
Einen besonderen Dank richtete Sybille Nock an jene, die "die Hauptarbeit im Verein leisten": die Übungsleiter mit ihren Helfern, unter der Regie von Tobias Schwendemann. In seiner Funktion als sportlicher Leiter berichtete dieser von einer Momentaufnahme im sich ständig ändernden Sportbetrieb, mit aktuell 22 Sportgruppen, "in denen 27 Übungsleiter jede Woche regelmäßig 46,5 Stunden ehrenamtlich tätig sind." Wobei er, den Betroffenen dankend, ergänzte: "Der Einsatz geht bei vielen Übungsleitern weit über die Turnstunde hinaus."
Überdies freute sich Tobias Schwendemann über die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Geschäftsstellenleiterin Monika Selinger. Wünschte sich allerdings "mehr Programm im Bereich der Mädchen", u.a., weil sich die Mädchen-Freizeitgruppe mangels Teilnehmerinnen aufgelöst hat. "Ich könnte jetzt noch viel über den Sportbetrieb erzählen", schloss er, "aber ich denke, erleben muss man ihn selber."
Und auch die Vorsitzende bedankte sich bei der Geschäftsstellenleiterin: Für die Durchführung und Abwicklung der Kurse im Bereich Fitness und Gesundheit, die der Verein in Ergänzung zm sportlichen Turnbetrieb anbietet.

Die Neuen sind die Alten
Der Empfehlung des stellvertretenden Bürgermeisters Frieder Isenmann zur Entlastung des Gesamtvorstands folgten die anwesenden Vereinsmitglieder ebenso einstimmig, wie sich die bisherigen Amtsinhaber im Zuge von Neuwahlen bestätigt sahen: Vorsitzende Sybille Nock und Stellvertreter Klemens Weisser, Kassierer Hermann Heizmann, Schriftührerin Bettina Grillich und Stellvertreterin Martha Lang, sowie der sportliche Leiter Tobias Schwendemann. Als Interessenvertreter fungieren nach wie vor: Lilo Fix (Frauen), Manfred Wegner (Männer), Kerstin Schmider (Jugend), Pirmin Serrer (Leistungsgruppen); Beisitzer sind Elsbeth Roth und Ulrich Saade mit der neu hinzugewählten Christine Laifer.
Ebenfalls bei Neuwahlen in seinem Amt bestätigt wurde der Jugendvorstand unter der Leitung von Christine Laifer und Stellvertreterin Julia Birk, mit Lisa Kaiser als Kassiererin und Katharina Willmann als Schriftführerin. Unterstützt werden sie von den bisherigen Beisitzern Lena Baumann, Laura Lehmann und Jonas Ritter, neu in diesem Amt sind Hanna und Selina Baumann, Patricia Herr, Tino Kornmayer, Jasmin Laifer, Kerstin Schmider, Annalena Schnurr, Tobias Schwendemann, Pirmin Serrer.

Tradition und Moderne
Mit dem "Turnerlied" wurde die Hauptversammlung beschlossen. Doch auch, wenn sich die Singenden im Gefühl traditionsgestützter Gemeinschaftlichkeit gegenseitig die Hände reichten, so merkte Sybille Nock am Ende des Treffens an: "Den Text haben wir ja schon immer mal umdichten wollen, der ist nicht mehr zeitgemäß." Überhaupt richtet sie ihren Blick nach vorn. Regt an, dass sich der Verein sich ändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen stellt, beispielsweise der Einrichtung von Gemeinschaftsschulen Rechnung trägt.



 


 

 



Winfried Schwarz neues Ehrenmitglied im Turnverein Zell
Eine Flut von Ehrungen konnte Vorsitzende Sybille Nock bei der Hauptversammlung des Turnvereins 1877 vornehmen, insgesamt 57 an der Zahl. Allen voran sei Winfried Schwarz genannt, der zu seiner eigenen Überraschung zum Ehrenmitglied ernannte wurde - "als Anerkennung und Dank für die großartige Leistung für den Verein".

Bereits im Alter von sechs in den Verein gekommen, ist er seit 57 Jahren aktives Mitglied, war davon bis 2005 und damit 38 Jahre lang Übungsleiter, zunächst in der Freizeitgruppe der Buben. Danach übernahm er die Leistungsgruppe, spornte sie durch seine "qualifizierte Arbeit" an und führte sie zum Erfolg. Gleichzeitig war er den "Jungs" Vorbild, betonte Nock, haben doch "viele der Turner bis heute selbst Funktionen im Verein übernommen." Auch heute noch ist er dem Verein eng verbunden, nimmt zudem jede Woche beim Freitagsturnen teil.

Für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft geehrt wurden Manfred Lehmann und Brunhilde Hiss, wobei letztere ihre Urkunde samt Blumenstrauß persönlich entgegennehmen konnte. Mit 27 Jahren in den Turnverein eingetreten, war sie immer aktiv - bis auf eine sechsjährige Pause als junge Dreifachmutter. Um so wichtiger war ihr die anschließende Wiederteilnahme am aktiven Turnbetrieb: "Wenn man drei Kinder hat und berufstätig ist, ist es wichtig dass man auch mal rauskommt."

Dies erinnert die Geehrte, die noch heute, mit 77 Jahren, jeden Mittwoch an der Frauengymnastik unter der Leitung von Brigitte Joos teilnimmt. "Anderthalb Stunden machen wir ernstlich Gymnastik, und dann sind wir auch mal lustig", beschreibt Hiss per Understatement den großen gemeinschaftlichen Zusammenhalt in "ihrer" Gruppe.

Für 60 Jahre Vereinstreue wurde eine Urkunde an das passive Mitglied Wolfgang Auer verliehen, der aus persönlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Mit einer goldenen Ehrennadel für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurden 11 Turner und Turnerinnen, die silberne Ehrennadel für 30 Jahre erhielten 14 Mitglieder und die Bronzenadel für zwei volle Jahrzehnte Vereinstreue konnte 29 Mal vergeben werden.

 

 


 



Einladung zur Mitgliederversammlung am Freitag, den 22. Juni 2012 um 20.00 Uhr im Hotel Sonne (Haupstr. 5, 77736 Zell a. H.)

Gemäß § 4, Absatz 4.5 der Satzung lade ich alle Mitglieder hierzu ein.

Tagesordnung:
1) Begrüßung
2) Totengedenken
3) Bericht der Vorsitzenden
4) Bericht und Bestätigung des Jugendvorstandes
5) Kassenbericht und Entlastung
6) Tätigkeitsbericht des sportlichen Leiters
7) Entlastung des Vorstandes
8) Neuwahlen des Vorstandes
9) Anträge an die Mitgliederversammlung
10) Ehrungen
11) Verschiedenes

Anträge der Mitglieder können in schriftlicher Form bis Freitag 08.Juni 2012, 18.00 Uhr in der Geschäftsstelle, Jahnstr.17, 77736 Zell a.H. eingereicht werden.

Sybille Nock
1. Vorsitzende des TV Zell

Aktuelles

Geschäftsstelle
Mittwoch 19.30 - 20.30 Uhr
Sybille Nock
Tel.: 07835/3736
Kontakt



Das Eltern-Kind-Turnen startet wieder am Montag, den 11. März 2019 von 16.30 - bis 17.30 Uhr


 

Turnverein 1877 e.V. Zell am Harmersbach